Kommentare deaktiviert

Auch wenn ich bei meinen Besuchern auf Widerstand stoße, habe ich mich dazu entschlossen die Kommentar-Funktion für meine Webseiten zu deaktivieren.

Warum?
Nun, es gibt zwei Gründe warum ich mich gegen diese Funktion entschieden habe.
1. Datenschutztechnischen Gründe
2. Verwaltungsgründe

Seit die DSGVO in Kraft getreten ist, bin ich ein bisschen vorsichtiger geworden was den Umgang mit Daten von anderen Menschen betrifft.
Auf einer WordPress-Seite muss das nicht unbedingt sein, weil es für Alles eine Lösung gibt, aber:
Diese neue Verordnung ist wahrscheinlich nicht das Letzte, was unsere lieben Politiker in unserer EU verändern werden. Und weil es wahrscheinlich nicht einfacher, sondern komplizierter wird, habe ich schon mal vorgesorgt.
Da ich in den sozialen Medien gut vertreten bin, kann aber gerne dort eine Diskussion stattfinden.
Die Links zu den entsprechenden Seiten auf verschiedenen Plattformen, findest Du auf meiner Webseite.

Natürlich ist es nicht damit getan einfach Kommentare zuzulassen.
Diese müssen auch verwaltet werden.
Nach Spam muss kontrolliert werden, es sollte geantwortet werden und man sollte für Ruhe sorgen, falls doch mal eine Diskussion eskaliert.
Das ist natürlich auf meiner Webseite nicht schwieriger, als in den sozialen Netzwerken, aber ich halte mich öfter auf facebook &Co auf, als auf meiner eigenen Webseite.
Und wenn ich eh schon dort bin, warum soll ich dann nicht gleich noch mit meinen Nutzern diskutieren?

Ich empfinde es ganz schlicht als den einfacheren Weg. Punkt.

PR

Webhoster-Wechsel

Nach 10 Jahren bei dem selben Webhoster, war es jetzt mal Zeit diesen zu wechseln.
Auf Grund der Tatsache, dass ich bisher sehr zufrieden mit dem Service von meinem alten Anbieter war, fiel mir die Entscheidung nicht gerade leicht.

Viele Jahre habe ich auf diesen einen Hoster vertraut und wurde nie enttäuscht.
Aber die Zeiten ändern sich…

Nach einer Recherche viel mir auf, dass ich den gleichen Service von anderen Anbietern günstiger bekomme.
Außerdem hat sich in der Unternehmensstruktur etwas Entscheidendes verändert.
Mein geliebter, deutscher Webhoster wurde von einem amerikanischen Unternehmen im Jahre 2017 gekauft.

Ich habe nichts gegen amerikanische Unternehmen – ganz im Gegenteil, ich finde viele Marken ausgesprochen gut – aber in diesem Fall wollte ich es einfach nicht.

So habe ich nach langem Suchen einen passenden Anbieter gefunden, der sogar noch um einiges günstiger ist.

Es kann durchaus sein, dass einige Webseiten in den nächsten Tagen nicht erreichbar sind, oder der Email-Verkehr nicht funktioniert.
Aber das sind alles Dinge, die nur kurzfristig Probleme bereiten sollten.

Liebe Grüße

PR

Datenschutzinfo